ER #010 : MÜNCHEN EXIT THE ROOM – Murder

Bei EXIT THE ROOM habe ich vor rund drei Jahren meinen ersten Escaperaum gemacht: MIND BOGGLING. Ich war einfach begeistert von dem Konzept und der Idee. Inzwischen würde ich mit meinem jetzigen Erfahrungsstand diesen Raum als Durchschnitt ansehen. Umso mehr freute ich mich darauf, dem Anbieter einen erneuten Besuch abzustatten, und deren Entwicklung zu sehen, denn innerhalb dieser Zeit sind dort drei neue Räume entstanden.
In MURDER erforschen wir als Detektive in ein Hotelzimmer die Umstände um das Verschwinden einer Leiche. So weit, so gewöhnlich. Mit einem Walkie Talkie bewaffnet, um notfalls Hinweise einzufordern, begeben wir uns in den Raum. Ein Umriss an Boden kennzeichnet den Fundort des Toten. Recht schnell kamen wir zurecht, bis wir an einer Stelle stockten: 5 min, 10 min, 15 min vergingen. Ein gut getarntes Element hatten wir nicht gefunden. Somit war ein Hinweis nötig, aber dann lief es rund und brachte noch eine kleine Überraschung am Ende. Dafür wiederholte sich allerdings ein Rätsel, was dadurch erklärt werden kann, dass sich die Rätsel im Raum laufend ändern.
Insgesamt fanden wir die Dynamik in den Raum gut, allerdings bleibt der Anbieter für mich Durchschnitt, da bei der Konkurrenz ausgefeilterte Geschichten, besseres Equipment und imposantere Ausstattungen vorliegen.

Warnung: Für Kinder sehe ich den Raum nicht geeignet, da es schon etwas blutrünstig zugeht.

Meine Bewertung (von max. 10 Punkten):
Atmosphäre: 6 (das Hotelzimmer wirkte unauthentisch, am Ende aber noch eine Überraschung)
Technik: 6 (überwiegend Zahlenschlösser und mechanische Rätsel, aber passend)
Rätsel: 5 (ein Rätsel wurde quasi wiederverwendet, ansonsten durchschnittlich)
Sauberkeit/Abnutzung: 6 (Durchschnittlich)
Personal: 7 (freundlich und aufmerksam bei der Sache)
Persönliche Gesamtnote: 6

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.