ER #013 : MÜNCHEN ESCAPE GAME – Die Tresorknacker

Der Raum DIE TRESORKNACKER befindet sich am selben Ort wie DER ZAUBERER, der in unserer Top-Liste weit oben rangiert. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen.
Unsere Aufgabe ist es, in eine Bank einzusteigen, während unser Komplize (sprich: Spielleiter) von außen per Walkie Talkie Anweisungen gibt. Eine Stunde lang ist der Wachmann abgelenkt, also müssen wir uns beeilen, um einen kostbaren Diamanten zu stehlen.
Schon das erste Rätsel ist recht schwierig. Wir lösten es zufällig und ich denke, dass es gerade zum Einstieg und Reinkommen eine leichtere Aufgabe getan hätte. Die Rätsel haben unterschiedliche Schwierigkeiten und sind mit einer Ausnahme sehr stimmig in das Setting eingebunden. Ein Rätsel basiert auf Vorwissen, was mir nicht so gefällt.
Bei der Gestaltung des Raumes war man sehr bemüht, die Spielenden die Atmosphäre einer Bank spüren zu lassen. Dies gelingt meiner Meinung nach nicht so recht. Die Kasse und der Tresen wirken eher deplatziert, dafür wird man mit einem schönen Finalraum belohnt. Leider erkennt man den Raum auch an, dass er schon öfters gespielt wurde. Die Geldscheine waren sehr abgenutzt und die Monitore waren nicht optimal eingestellt.
Mit einer Minute Restzeit und einem benötigten Hinweis unserer Komplizin konnten wir den Diamanten rechtzeitig „bergen“.
Der Raum ist empfehlenswert, dennoch sehe ich an einigen Stellen Verbesserungsmöglichkeiten. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall.

Bewertung (von max. 10 Punkten):
Atmosphäre: 7 (sehr bemüht, Rätsel darauf abzustimmen; viele Elemente einer Bank kommen vor)
Technik: 7 (keine Zahlenschlösser, einige Technikspielereien)
Rätsel: 6 (schweres Einstiegsrätsel; gut auf Setting Bank abgestimmt)
Sauberkeit/Abnutzung: 6 (Geldscheine abgenutzt; Monitore nicht optimal)
Personal: 7 (zurückhaltend, gut bei der Sache)
Persönliche Gesamtnote: 7

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.