ESCAPE ROOM NORIS – SPACE STATION : Sind im Weltall alle allein?

Zusammen mit russischen Kosmonauten teilen wir uns eine Raumstation, doch wirken dieser eher abweisend und sprechen kaum ein Wort mit uns. Unser Misstrauen wächst und plötzlich gibt es eine laute Explosion. Wir sehen einen Menschen im Raumanzug an unserem Fenster vorbeifliegen. Noch 60 Minuten Zeit, bevor der Sauerstoff ausgeht. Wir müssen uns in den Computer einloggen, der dummerweise nur Russisch versteht, und dann den Evakuierungsplan umsetzen. Können wir es schaffen, dem unwirtlichen Weltall zu entfliehen?
Das Setting funktioniert recht gut und gefällt mir. Die Stimmung der Raumstation wird sowohl durch die Rätsel, als auch durch die Materialien und die Grafik transportiert. Dies finde ich sehr gelungen und wünsche ich mir für weitere Fälle.
Besonders fand ich auch, dass wir wirklich als Team zusammenarbeiten konnten. Die Materialien waren groß genug und die Rätsel ermöglichten uns meist, dass wir uns aufteilen konnten. Jeder lieferte so einen Teil zur Lösung bei und fühlte sich so im Spielgeschehen. Die angegebene mittlere Schwierigkeit von drei von fünf Sternen kann ich unterschreiben, wenn man bereits alle Fälle der Grundversion gespielt hat. Rundum gelunden und perfekt also? Fast – ein paar kleine Wermutstropen gibt es dann doch: das finale Rätsel war für uns ohne den letzten Hinweis nicht so eindeutig lösbar.
Während ich bei anderen Anbietern häufig weiß, wann ich ein Rätsel gelöst habe, bin ich mir hier öfters unsicher. Zum Beispiel: „Nach welchen Kriterien ordnen wir unsere Lösungszahlen an?“ – „Alphabetisch!“ – „Nach Größe!“ – „Von links nach rechts.“ Alles für mich valide Ansätze. Da ein falscher Versuch nur eine Minute kostet, probiert man einfach die verschiedenen Möglichkeiten aus, aber dies fände ich verbesserungswürdig. Ebenso wie diese Kleinigkeit beim letzte Rätsel, wo man schon mehr einer Intuition folgen muss.
Nach dem eher unschönen Erlebnis beim CASINO kann ich diese Ergänzung wieder voll empfehlen. Sicher spricht das Thema nicht alle an, so verschmähte eine meiner spielebegeisterten Damen diesen Fall, aber mit meinen Team, dass aus drei Physikern und einem Marketingmenschen bestand, hatten wir eine richtig gute Zeit (unter 60 Minuten) im gravitiationsfreiem Weltraum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.