T.I.M.E. STORIES – ESTRELLA DRIVE : Endlich 18!

Schon als kleines Kind habe ich mich gerne spielerisch in andere Rollen versetzt. Ganz kindgerecht entwickelte ich mich von einem Agenten in SCOTLAND YARD zu einem Elfen in DUNGEONS & DRAGONS. Ich wurde erwachsen und mir eröffneten sich neue, passende Themenwelten.

TIME STORIES hat mich überrascht. Beim Erscheinen damals in 2015 hat mich die Erfahrung des ersten Falles mit offenem Mund zurückgelassen. So etwas hatte ich bisher noch nicht durchlebt und es bescherte mir einen der größten WTF-Momente in meinem Brettspielleben.

Ende 2017 hat es TIME STORIES mit der ESTRELLA DRIVE erneut geschafft mich in Erstaunen zu versetzen. Doch dieses Mal auf einer anderen Ebene, denn ESTRELLA DRIVE ist wie auf der Packung in schwarzer Schrift mahnend vermerkt ist „nicht jugendfrei!“. Die Geschichte dieses Falles versetzt mich in das Jahr 1982, wie man schnell anhand der zu wählenden Charaktere erkennen kann. Nicht nur die Sprache behandelt mich wie einen Erwachsenen, sondern auch die Story entfaltet sich zu etwas, was uns mit mulmigen Bauchgefühlen zurückgelassen hat. Es werden Themen angeschnitten und auch illustriert, die ich noch nie in einem Brettspiel verspielt gesehen habe. Mich traf es ganz unvorbereitet und ich fühlte, dass sich hier etwas getraut wurde, was sicher kontrovers in der Brettspielszene diskutiert werden wird. Ich hatte Redebedarf nach meinem Spielerlebnis und habe kurz danach eine Unterhaltung mit einem Twitterkollegen geführt, dem es ebenso ging. ESTRELLA DRIVE spaltete seine Gruppe und er beschrieb, dass einige Spieler froh waren, dass das Spiel vorbei war und sie wieder in die Realität zurückkehren konnten.

Die Frage daher: Dürfen Brettspiele heikle Themen spielerisch verarbeiten?
Ich meine: Unbedingt!

Wenn Brettspiele endlich künstlerisch Ernst genommen werden wollen, bedarf es erwachsener Themen in jedweder Richtung. Es würde keine Diskussion geführt werden, wenn Bücher oder Filme diesen Inhalt verarbeiten würden. Doch auch diese Medien mussten zunächst diesen Kampf ausfechten – jetzt müssen die Brettspiele dafür kämpfen! Hier sehe ich einen ersten Schritt und gratuliere den SPACE COWBOYS und ASMODEE zu ihrem Mut, zu ihrem Erwachsenenwerden.

2 Kommentare

  1. Hallo Steph,

    schön, dass du das Thema „heikle Spieleszenarien“ aufgreifst. Schon zu „Secret Hitler“ gab es ja eine sehr interessante Diskussion. Etwas weniger schön ist aber, dass du nun gar nicht schreibst, um welches „erwachsene“ Thema es bei ESTRELLA DRIVE eigentlich geht. Drogen? Kindesmissbrauch? Prostitution? Selbsttötung? Schade, denn so hängt der Beitrag ein wenig in der Luft. Vielleicht könntest du etwas mehr enthüllen, ohne dabei allzu viel zu spoilern.

    1. Das möchte ich in einem offenen Beitrag bewusst nicht tun, um eben nicht zu spoilern. Es sind erwachsene Themen, die als heikel eingestuft werden. Gerne kann ich Dir per PM mehr verraten, wenn Du möchtest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.