SUSPECTS – TÖDLICHE SPUREN : KOMMT MIR SUSPEKT VOR!

DOWNTON ABBEY meets AGATHA CHRISTIE.
1930er-Jahre: Wir verkörpern Detektivin Claire Harper, eine junge Detektivin, die einen Mordfall in der Villa Allister lösen soll. Standesgemäß begrüßt uns der Butler und berichtet, dass Mary Higgins erdrosselt aufgefunden wurde. Alle Familienmitglieder befinden sich im Haus und können von uns verhört werden. Außerdem können wir die Räumlichkeiten durchsuchen. Wir haben freie Auswahl, wen oder was wir zuerst anschauen wollen. Aus einem Kartendeck wird dann die entsprechende Karte herausgesucht und vorgelesen. Entscheiden wir uns zum Beispiel dem Salon einen Besuch abzustatten, nehmen wir uns die Salon-Karte und drehen sie auf die Rückseite. Dort können wir uns dann entscheiden: „ein Bild anschauen“ (Karte 13) oder „den Tisch untersuchen“ (Karte 23).
Nach 30 Karten müssen wir uns das erste Mal festlegen und fünf Fragen zu TäterIn, Mord, Motiv, und Vorgehen beantworten. Nach weiteren 15 Karten wiederholen wir das und wenn wir alle Karten begutachtet haben, dürfen wir ein letztes Mal unsere Antworten enden.

SUSPECTS erfindet das Rad der Krimispiele nicht neu. Ungewöhnlich ist, dass wir bereits zu Beginn Zugriff auf alle Karten haben. Das Problem dabei ist, dass es oft mehr wie ein Stochern im Nebel wirkt als ein kluges Ermitteln. Eher durch Zufall entdeckt man neue Hinweise oder wird durch Sackgassen bestraft. Im Salon-Beispiel könnte es durchaus sein, dass ein entscheidendes Indiz auf dem Tisch liegt. Genauso wahrscheinlich ist es aber, dass dort einfach nur eine vergilbte Zeitung vom Vortag ohne Informationsgehalt liegt. Dem Spiel fehlen Ebenen oder der Spaß am Kombinieren und fühlt sich mehr wie eine Erzählung an, die nach und nach vorgelesen wird.

Die Karten sind schön illustriert und passen ins Setting der 1930er-Jahre. Und auch wenn der Fall sauber konstruiert ist, gibt er es nicht her, sich so lange damit zu beschäftigen. Fast drei Stunden lang dauerte unser Besuch in der Villa.

SUSPECTS ist eine Reihe und neben den bereits erschienen LETZTER AUFTRITT ist auch noch EWIGER FLUCH angekündigt. Einmal werde ich noch Claire Harper bei den Ermittlungen unterstützen, aber sonst muss sich für mich noch etwas mehr bewegen. Ein großer Erfolg von SUSPECTS käme mir mehr als suspekt vor.